Starker Auftritt der TriFun´ler beim Cologne Triathlon, Nibelungen Triathlon in Xanten und beim Enduro Rennen Wipperfürth

Nolte Top Rad Zeit, Hilger und Gnacke erstmals auf MD, Droste auf Hawaii Special unterwegs

Am Wochenende fand der Köln Triathlon über verschiedenen Distanzen statt. Es starteten über 4000 Teilnehmer, darunter Weltklassestarter und Hobbyathleten aus 20 Nationen. Ganz Köln war auf den Beinen, Strassen rund um den Fühlinger See und in die Innenstadt sowie die Deutzer Brücke waren weiträumig gesperrt.
 
Start für alle Disziplinen war am Fühlinger See auf der WM Regattabahn. Bei 21°C Wassertemperatur starteten am Samstag der Cologne Smart sowie der Cologne Olympic. Die Temperatur im Wasser war sicher höher als die Draußen. Es war kalt, mit Regenschauern, die den Athleten den Wettkampf nicht grad erleichterten.

Bei den Olympischen Wettstreitern konnte Stefan Nolte beste Ergebnisse einfahren. Für 1,5 km schwimmen, 4o km Rad und dem anschließenden 10 km Lauf brauchte er grade mal 02:11:47,32 Gesamtplatz: 74, AK 8               

Besonders erwähnenswert hier seine fabelhafte Radzeit von 56 min.

Am Sonntag, dem 06. September 2015 gingen erstmals Stefan Hilger und Elke Gnacke über die 226 half Strecke an den Start.1,9 km swim, 90 km Rad und 21,1 km laufen mussten bewältigt werden.

Wetter besser als am Samstag, es tröpfelte etwas nach dem Schwimmen und in der letzten Radrunde, aber es war kalt und "etwas" windig...
Start in drei Gruppen ab 12:20 Uhr mit dem Elitefeld. Stefan 12:30 Uhr, Elke 12:40 Uhr
Wasser war nicht ganz ruhig, aber wir sind ja Schlimmeres gewohnt ;-)
Dann auf ´s Rad und ab Richtung Stadt, Industriestraße runter, Richtung Dom, Tunnel, Deutzer Brücke, die dann leider eine Baustelle war....vorsichtig überfahren, Wendepunkt und zurück auf die große Runde, vorbei am Fühlinger See ins Kölner Hinterland, wo die Straßen grad mal bessere Feldwege waren... Vom Wind mal ganz abgesehen... Die Radstrecke ist bekannt für ihre Windanfälligkeit und wir haben sie zu spüren bekommen.
Anschließend wieder zurück, Dom, Deutzer Brücke, Wendepunkt und noch eine kleine Runde von ca. 20 km, war absehbar.

Nochmal Deutzer Brücke, Wendepunkt, Wechselzone 2, hier konnten wir den Tag vorher oder auch noch morgens, unsere Lauf- und Zielbeutel abgeben. Rad geschafft. Laufschuhe an, Dixie musste sein und auf Richtung Tanzbrunnen bis zur Zoobrücke, wenden, runter auf die Hohenzollernbrücke, dann wieder Richtung Zoobrücke, drunter her... paar Meter noch, - die Langdistanzen durften hier noch 4 km laufen-, wieder runter, Deutzer Brücke, Wechselzone und die ganze Runde noch einmal. Zieleinlauf dann zwischen Hyatt Hotel und LVR Gebäude. Trotz des Windes sind die Zeiten doch ganz ordentlich:
1350 m Hilger, Stefan DE TriFun Hennesee 05:01:10,95 AK24, Gesamt 160
1733 w Gnacke, Elke DE TriFun Hennesee 06:26:10,64 AK 5, Gesamt 641

Bleibt noch das Hawaii Spezial,
gemacht für alle, die sich auf die Langdistanz vorbereiten, aber sich noch nicht ganz abschießen wollen... (original Beschreibung)
3,8 km swim, 180 km Rad, 14 km laufen.
Statt der 180 km sollen es 187 km gewesen sein!
Hier wollte André Droste testen, was er drauf hat.
Schwimmen im Fühlinger See, kein Problem, 187 km auf dem Rad auch ohne Probleme, die 14 km laufen hat er sichtlich genossen.

556 m Droste, André DE RC Sorpesee 09:23:14,34 AK 3, ges.42

Tolles Event, toller Tag, super Ergebnisse, hat Spaß gemacht, anstrengend war´s aber auch...

Beim Nibelungen Triathlon in Xanten konnte Dietmar Blume Triathlon Nummer 16 vollenden.

Er ging hier über die Volksdistanz an den Start, 500 m Schwimmen, 20 km Rad,    5 km laufen auf flacher, schneller Strecke. Begleitet wurde er von unseren beiden Damen Diana Peters und Britta Bieker, die ebenfalls hervorragende Ergebnisse erzielen konnte.

Diana Peters (TriTus SV Neptun Neheim Hüsten)
1:05:26 – AK 2. W 35 ges.20.                                                                                                                    

Britta Bieker 1:11:44 – AK 6.                                                                                   W35 / ges. 50.                                                                  

Dietmar Blume 1:10:57 – AK 20.

M40 / ges.183.

Last, but not least, konnte Dieter Franke am Wochenende bewiesen, dass Triathleten nicht nur mit dem Rennrad umgehen können. Er startete beim Enduro Rennen in Wipperfürth mit einer Zeit von 14:38 für sechs Stages und Prolog und konnte Platz 46 einnehmen.

Allen Finishern vom Wochenende herzliche Glückwünsche und gute Regeneration!!


Kontakt

Dietmar Blume
zum Heimerich 7
59757 Arnsberg

0170 5812256

(Abends ab 19:00)

info@trifun-hennesee.de

 

 

Wir danken unseren  Partnern und Sponsoren: